Meditation und Buddhismus

offen - klar - feinfühlig

Den buddhistischen Weg kennen lernen und vertiefen

Auf diesen Seiten finden Sie/ findest Du Angebote, den buddhistischen Weg kennen zu lernen und zu vertiefen. Dabei gebe ich weiter, was ich von meinen Lehrerinnen und Lehrern im buddhistischen Kontext gelernt und in der eigenen Übung erforscht habe.

Im Besonderen vermittle ich die Verbindung von Meditation und Stimme, die Praxis der Buddha Tara, wie wir sie im Tara-Libre-Netzwerk üben und den Trainingsweg zur Entdeckung der Natur des Geistes, wie ihn Lama Shenpen Hookham lehrt.

Lama Shenpen Hookham und Sylvia Wetzel haben mich im Dharma ausgebildet und begleiten mich weiter. Von ihnen habe ich die wichtigsten Dharma-Übertragungen erhalten.

Auch anderen verdanke ich Inspiration und Einsicht, ganz besonders Lama Rigdzin Shikpo, Lama Lodrö Tulku Rinpoche, Lama Tsültrim Allione und James Low.

 

Es gibt etwas zu entdecken - jede und jeder kann es entdecken!

Das ist der Wahlspruch des buddhistischen Wegs. Es ist ein Erfahrungsweg, ein Weg der Erforschung. Und was erforschen wir? Den eigenen Geist, das eigene Herz.

Aus buddhistischer Sicht sind wir alle fähig, unser innerstes Wesen zu erkennen und dem, was wir da entdecken, zu vertrauen. Aber wie kommen wir dahin? Die buddhistische Tradition bietet die Praxis der Meditation an, um sich auf den Weg zu machen. Durch Meditation lernen wir, uns zu stabilisieren, zu entspannen und gleichzeitig wach zu sein. Das ist die Voraussetzung dafür, klarer erkennen zu können, was unser Geist, unser Herz eigentlich ist.

Damit wir uns auf dem Weg nicht verirren, sind auf dieser Entdeckungsreise Hinweise und Ermutigung nötig. Wir finden sie im lebendigen Dialog mit Anderen, die den Weg schon besser kennen. Trainingskurse, Retreats und Dharma-Tage bieten die Möglichkeit, mehr zu erfahren, nachzufragen und das Vertrauen zu vertiefen.

Unzählige Menschen sind seit der Zeit des Buddha Shakyamuni bis heute diesen Weg gegangen und haben dadurch andere inspiriert. Ihr Wissen, ihre Vision und ihr Mitgefühl wird in der lebendigen buddhistischen Praxis weitergegeben und hält für uns diesen Weg offen, der zu Klarheit und tiefer Verbundenheit mit Anderen führt.